22/05/2002 Eintrag: "Vereinsforschung"

Mit meiner Steuererklärung bin ich fast bis zum Abschluß gekommen. Einzelne Aufstellungen sind noch zu vervollständigen, aber die Hauptdaten stehen. Wenn man sein Geld als Angestellter verdient, hat man viel weniger zu tun als ein Selbständiger. Alle Zahlen stehen auf der Lohnsteuerkarte, und die vorausgesetzte "Werbepauschale" von 2000,00 DM habe ich beim besten Willen nicht überschritten, so daß ich mir eine genaue Ausgabenaufstellung sparen kann.
Das Programm berechnet, wie bereits erwähnt, die voraussichtliche Steuerhöhe im voraus, und als ich den entsprechenden Knopf drückte, war ich zugegebenermaßen ziemlich aufgeregt. Doch dazu bestand gar kein Grund ! Auch in diesem Jahr müssen wir höchstwahrscheinlich keinen Pfennig Steuern zahlen, weil wir nach Abzug aller Freibeträge deutlich unter der notwendigen Einkommensgrenze von gut 28.000 DM bleiben werden. Ausgesprochen beruhigend !
Mein Vortrag am Nachmittag im Rahmen des Haskala-Colloquiums (siehe Termine) verlief angenehm und produktiv. Das Interesse war groß, die Diskussion brachte einige wichtige Anregungen, und anschließend bekam ich nur positive Rückmeldungen. Auch wenn ich heute keine Zeile an meiner Dissertation schreiben konnte, habe ich doch allen Grund, mich zu freuen.

Powered By Greymatter

counted by and