28/11/2002 Eintrag: "GStA-Datenbank"

Das GStA hat in diesem Jahr bereits einen für die letzte Preußische Behörde revolutionären Schritt getan, als es ins Internet ging und eine eigene Seite präsentierte. Im kommenden Jahr geht die Elektronisierung noch einen Schritt weiter. Im Lesesaal werden Computer stehen, auf denen die bisher per EDV erfaßten Findhilfsmittel abrufbar und mit entsprechenden Suchmaschinen durchsuchbar sein werden. Mittelfristig wird sogar darüber nachgedacht, das Bestellsystem wie im Bundesarchiv auf EDV umzustellen. Für die normalen Findbücher wird der Computer kein brauchbarer Ersatz sein. Aber bei Listen, die viele Namen enthalten, kann solch eine Datenbank gute Dienste leisten.

Übrigens wird die Staatsbibliothek am kommenden Mittwoch erst um 13 Uhr öffnen.

Powered By Greymatter

counted by and