22/02/2003 Eintrag: "Wochenrückblick"

Nun noch die Zusammenfassung der Restwoche. Am Donnerstag begann ich unter anderem damit, die Allgemeine Zeitung des Judenthums systematisch durchzusehen. Das geht mit der Internetausgabe recht einfach, besser als mit einem Mikrofilm, so daß ich 1853/54 bereits sichten konnte.
Gestern schließlich, im GStA, entdeckte ich einige Dokumente, die für die Mendelssohn-Gesellschaft fast spektakulär sein dürften, unter anderem die Wappen der drei geadelten Familienzweige. Zu meinen dissertationsbezogenen Fragen aber fand sich nur marginales Material. Die Akten zum Roten Adlerorden sind der reinste Horror. Sie sind unpaginiert, und jede Akte, die jeweils einen Jahrgang umfaßt, enthält hunderte von Fällen. Dieser Orden scheint unglaublich inflationär vergeben worden zu sein. Hätte man all die Ritter einberufen, so wäre ein an Zahl sehr stattliches Heer zusammengekommen. In den Akten jedenfalls gibt es am Anfang kein Inhaltsverzeichnis, und die abgelegten Einzelvorgänge betreffen teilweise mehrere Personen. Zu allem Überfluß sind auch Verleihungen des Titels Kommerzienrat hineingemischt. Inhaltlich sind die Einzelvorgänge sehr verschieden ergiebig. Manche enthalten nur den Vorschlag zur Ordensverleihung, andere ganze Kurzbiographien der Dekorierten. Kurz: Man müßte ein komplettes DFG-Projekt auf diesen Bestand hetzen, um ihn überhaupt vernünftig zugänglich zu machen.
Ich werde die letzten GStA-Reste am kommenden Donnerstag (3-Tages-Frist !) begutachten und die Personenrecherche dann für abgeschlossen erklären.

Powered By Greymatter