14/01/2004 Eintrag: "Moszkowski-Memoiren"

Alexander Moszkowski ist der 18. Freund, von dem ich Memoiren gefunden habe: Das Panorama meines Lebens aus dem Jahre 1925. Leider erwähnt auch er die Gesellschaft der Freunde mit keiner Silbe. Mehr noch, er - ganz Schriftsteller - beschloß, sich nicht der Chronologie zu unterwerfen. Stattdessen gibt es Kapitel zu seinen Reisen (Berge, Riviera, Paris, Weimar) und Tätigkeitsbereichen (Satire, Zirkus, Philosophie). Wirklich aussagekräftig für den Historiker ist lediglich das erste Kapitel, das der Kindheit gewidmet ist. Ansonsten wirkt das Buch wie eine wirr-philosophisch-raisonierende Abfolge von Gedanken und Inspirationen. So, als ob jemand um alles in der Welt originell sein wollte.

Powered By Greymatter

counted by and