29/08/2004 Eintrag: "Rießer-Fund"

Gestern abend machte ich einen unerwarteten Fund, der mich sehr freute, aber auch ein wenig beunruhigte. Ich suchte in dem im Internet verfügbaren Orient des Jahrgangs 1843 nach Informationen zu der vom Kulturverein ausgeschriebenen Preisaufgabe. Stattdessen fand ich die kurze Mitteilung, daß die Gesellschaft der Freunde ein Fest für den sich auf der Durchreise durch Berlin befindlichen Gabriel Rießer gegeben habe, mit Essen und Reden und allem drum und dran. Rießer war schon 1843 einer der bekanntesten Verfechter der Gleichberechtigung der deutschen Juden und wurde später, 1848, Vizepräsident des Paulskirchenparlaments. Es war also nicht irgendein Essen, das die Gesellschaft hier ausrichtete, und für die Diskussion der Frage "Wie stand die Gesellschaft zum Judentum ?" habe ich nun einen weiteren Aspekt, der die Antwort farbiger macht. Warum die Veranstaltung nicht Eingang in die Vereinschronik von 1872 fand, bleibt unklar.
Den Orient hatte ich 2000 schon einmal durchgesehen. Allerdings war er da noch nicht im Internet verfügbar. Stattdessen saß ich mit einem Mikrofilm an einem Lesegerät in der Bibliothek und hatte nur ein begrenztes Zeitkontingent zur Verfügung. Daher arbeitete ich damals mit den Inhaltsverzeichnissen, die jeder Ausgabe vorangestellt sind. In der Ausgabe vom 12.09.1843 ist der entsprechende Artikel verzeichnet als "Berlin. Die Kultusangelegenheiten. Dr. Rießer. Unthätigkeit der Judenschaft". Und wirklich beginnt der Artikel zunächst mit sehr abstrakten Betrachtungen, bevor dann nach einer halben Seite plötzlich die Gesellschaft der Freunde ins Spiel gebracht wird.
Ich glaube nicht an Zufall, aber bei einer nur auf die Gesellschaft ausgerichteten Suche wie 2000 mußte mir diese Information fast zwangsläufig entgehen. Erst jetzt, da mich inzwischen so ziemlich alles interessiert, was zu jener Zeit in der Jüdischen Gemeinde Berlin vor sich ging, und mein Fokus entsprechend weit ist, kann ich auch solche versteckten Hinweise einfangen.

Wer weiß, was sich noch alles versteckt hält, was ich noch alles übersehen oder wo ich noch gar nicht gesucht habe ? Natürlich konnte ich die Vossische Zeitung der 1840er Jahre nicht systematisch durchsehen. Das wird erst möglich sein, wenn es sie als Volltextausgabe im Netz gibt. Auch bei unedierten Briefen - die ich angesichts der großen Mitgliederzahl des Vereins nie systematisch prüfen kann - wird es sicherlich noch Schätze geben. Und schließlich erfuhr ich schon vor Jahren, daß ein Jubiläumsbändchen zur 25-Jahrfeier 1817 existiert. Doch bisher blieb all mein Suchen danach erfolglos.

Powered By Greymatter

counted by and