25/02/2005 Eintrag: "An die Armen"

In einem Kaufvertrag aus dem Jahr 1800, den ich für einen Klienten transkribiere, fand ich am Ende des Paragraphen, der die Übernahme der Kosten regelt, den Satz: Für die Armen bestimmt Herr Käufer Zwei Reichsthaler. War es zu jener Zeit üblich, beim Hauskauf eine Spende an die Armen zu geben? Oder ist das eine Besonderheit der Berliner Juden, deren Möglichkeit zum Erwerb von Grundbesitz stark eingeschränkt war?

Powered By Greymatter

counted by and