02/08/2005 Eintrag: "Amtsgericht Schöneberg"

Gestern sah ich einige historische Grundakten aus Charlottenburg ein. Die Verwaltung dieser Akten hat das Amtsgericht Schöneberg übernommen, das seinen Sitz in Lichterfelde West, Stadtbezirk Steglitz, hat. Vermutlich ist dieses Durcheinander als ein Zeichen guter Berliner Verwaltungskooperation anzusehen. Bei dem Gebäude am östlichen Ende der Ringstraße handelt es sich um das 1905 eröffnete Amtsgericht der damals unabhängigen und aufstrebenden Landgemeinde Lichterfelde.

Die Behörde selbst hielt zwei Überraschungen für mich bereit. Das Akteneinsichtszimmer war vollkommen verraucht. Und eine Mitarbeiterin erklärte mir, daß ich zwar meinen Laptop nutzen dürfe, jedoch nur auf Akkumulatorbasis. Die Steckdosen seien ausschließlich Rechtsanwälten und Notaren vorbehalten. Solch eine Regel gab es nicht einmal in Moskau ! Eine schriftliche Nachfrage an das Amtsgericht ist abgesandt, ich bin gespannt auf die Antwort.

Zu vermerken ist schließlich, daß das damalige Amtsgericht der Stadt Charlottenburg, um 1900 eine der reichsten Städte Deutschlands, in der Führung seines Grundbuches deutlich weniger klar und sorgfältig war als die ungeliebte Nachbarstadt Berlin.

Powered By Greymatter