Archiv für May 2004

Thursday, May 27, 2004

Heute ging wieder eine Email an eine Freundesfirma, diesmal an die Commerzbank. Die Literatur zu ihren Führungspersonen ist bisher relativ dürftig, so daß ich auf weitergehende Auskünfte aus dem Bankarchiv hoffen muß. Es gibt jetzt zwar ganz frisch das Buch Die Commerzbank und die Juden, herausgegeben von Ludolf Herbst und Thomas Weihe, aber das Buch ist natürlich noch in keiner einzigen Bibliothek zu haben, so daß ich nicht weiß, ob es die eine oder andere meiner Fragen beantwortet.

Posted by Sebastian @ 06:17 PM CET

Wednesday, May 26, 2004

Soeben hatte ich ein sehr nettes Telephongespräch mit dem ausgesprochen freundlichen Thomas Kuczynski, der mir einige interessante Informationen zu seinen Vorfahren und Verwandten Wilhelm Kuczynski, Adolf Gradenwitz und Richard Rosenthal - allesamt Mitglieder der Gesellschaft der Freunde im späten Kaiserreich und während der Weimarer Republik - mitteilen konnte. Überhaupt sind die Nachkommen von Freunden in den meisten Fällen sehr liebenswürdig. Merkwürdig - aber natürlich ebenso angenehm.

Posted by Sebastian @ 03:24 PM CET

Tuesday, May 25, 2004

Die erste Antwort der von mir angeschriebenen Firmen ist eingetroffen. Von der Deutschen Bank. Zu zwei der drei Personen, nach denen ich fragte, bekam ich die nötigen Informationen. Man kann sagen, was man will: Diese Bank ist einfach professionell. Keine andere deutsche Bank präsentiert ihre Geschichte so umfassend wie sie, im Internet unter www.bankgeschichte.de.

Posted by yr8601 @ 08:14 AM CET

Monday, May 24, 2004

Das längere Wochenende war erholsam oder bot zumindest eine willkommene Abwechslung: Küchenrenovierung. Den heutigen Tag nutzte ich unter anderem dazu, die Steuererklärung endgültig fertigzustellen und abzusenden. Jetzt geht's wieder einmal ins Zentrum für Berlinstudien.

Posted by yr8601 @ 03:10 PM CET

Tuesday, May 18, 2004

Gestern gingen Briefe oder Emails an verschiedene Unternehmen, darunter an die BVG, das Bankhaus Lazard und die Lufthansa, wegen verschiedener Mitglieder der Gesellschaft der Freunde. Mal sehen, wie die Antworten ausfallen werden.
Zur Neuen Deutschen Biographie gibt es übrigens im Internet ab und zu aktualisierte Ergänzungen und Berichtigungen.

Posted by Sebastian @ 10:49 AM CET

Monday, May 17, 2004

Weiß irgend jemand etwas über das in Frankfurt (Main) ansässige Bankhaus Lazard Speyer Ellissen ? Mich interessiert: Wie lange hat es existiert ? Wurde es liquidiert oder von einer anderen Bank übernommen ? Oder vielleicht arisiert ? Gibt es irgendwo ein Firmenarchiv ? Hat das Bankhaus etwas mit Lazard Frères & Co., New York zu tun ? Ebenso interessiert mich das Schicksal der Berliner Bankhäuser Carl Cahn, Gebr. Meyer (Voßstraße 7), Schwarz, Goldschmidt & Co. (Mohrenstraße 54/55) und Gebr. Heyman sowie Kabel & Co. (Dessauer Straße 32), eine Bank, die auch Getreidegroßhandel betrieb.
Ein etwas anderer Fall ist die Bank von Heinz, Tecklenburg & Co. (Wilhelmplatz 7), bei der es sich um die arisierte Filiale von A. E. Wassermann in Berlin handelt. Sie verwaltete unter anderem die Einkaufsgelder für Theresienstadt. 1953 existierte sie noch.

Posted by Sebastian @ 10:40 AM CET

Sunday, May 16, 2004

Die Allgemeine Zeitung des Judentums erwähnt, daß der Geheime Regierungsrat und Freund Julius Pieck (geb. 1846) 1907 Lebenserinnerungen publizierte. Sie sind jedoch in keinem Online-Bibliothekskatalog, auch nicht beim LBI, zu finden. Hat jemand eine Idee, wo man noch suchen könnte ?

Posted by Sebastian @ 07:02 PM CET

Friday, May 14, 2004

Heute geht es wieder gut vorwärts. Ich habe den Abschnitt über die Verwertung von Vermögen und Archiv der Gesellschaft der Freunde niedergeschrieben. Als nächstes kommt der weitere Verbleib des Archivs an die Reihe, und dann kümmere ich mich um die Schicksale der Vereinsmitglieder nach 1933/1935.

Posted by Sebastian @ 03:16 PM CET

Wednesday, May 12, 2004

Und noch eine NS-Frage: Wo finde ich neueste Literatur zur Reichstagsbrandverordnung ? Dieses Gesetz wurde offiziell zur Abwehr kommunistischer staatsgefährdender Gewaltakte erlassen, bald aber immer inflationärer angewandt. 1935 wurde auf seiner Grundlage die Gesellschaft der Freunde verboten, die mit Kommunismus nicht das Geringste zu tun hatte.

Posted by Sebastian @ 08:51 PM CET

Um die Strukturen von Gestapa und SD nachvollziehen zu können, habe ich auf Shlomo Aronsons Reinhard Heydrich und die Frühgeschichte von Gestapo und SD von 1971 zurückgegriffen. Gibt es zu diesem Thema eigentlich aktuellere Literatur? Jetzt gerade merke ich ganz besonders, daß die Zeit ab 1933 nicht zu meinen Stärken zählt.

Posted by Sebastian @ 08:19 PM CET

Die israelische Tageszeitung Ha'aretz meldet, daß Ariel Sharon die Zuwanderung von 1.000.000 Juden nach Israel in den nächsten Jahren anstrebt. Bis 2010 soll die jährliche Einwandererzahl auf 70.000 gesteigert werden, darunter 20.000 aus der SU, 20.000 aus Frankreich und 15.000 aus Nordamerika. Wie unrealistisch diese - aus der Angst von den arabischen Israeli geborenen - Pläne sind, zeigt ein Blick auf die gegenwärtige Statistik. Die Zuwanderungszahlen erreichten 2003 mit gut 24.000 den tiefsten Stand seit 1989, und 2004 werden sie voraussichtlich weiter sinken. Bekanntermaßen ist Deutschland für sowjetische Juden inzwischen attraktiver als Israel. Zudem übersteigt die Rückwanderung nach Rußland und in die Ukraine inzwischen die Migration in die andere Richtung. Deshalb wollen sich die israelischen Werber von nun an verstärkt auf den Westen konzentrieren und "hoffen" unter anderem auf den französischen Antisemitismus. Aber auch in der westlichen Welt sind die Erfolge zweifelhaft. Vermutlich 30-50 % der aus den USA nach Israel Eingewanderten haben das Land später wieder verlassen.

Posted by Sebastian @ 06:18 AM CET

Sunday, May 9, 2004

Über Dan Moses, der am Mittwoch zum stellvertretenden Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Berlin gewählt wurde, gibt es hier nähere Informationen. Hinzuzufügen wäre, daß Moses für die Discountbank tätig ist, sich in der Synagoge Hüttenweg engagiert, dem Vereins Sukkat Schalom vorsteht und sich 2001 erfolglos um einen Sitz in der RV über Andreas Nachamas Liste Jüdische Einheit bewarb.

Posted by Sebastian @ 09:08 PM CET

Monday, May 3, 2004

Beim Text Gesellschaft der Freunde bin ich heute, wie sich bereits im letzten Eintrag andeutete, bis zum Verbot gekommen. Als nächstes sind die Verwertung des Vermögens und das Tauziehen um das Archiv an der Reihe.

Posted by Sebastian @ 09:08 PM CET

Wer die Verfassung des Deutschen Reichs von 1919 ("Weimarer Verfassung") im Internet sucht, wird hier fündig. Die Gesellschaft der Freunde wurde aufgrund einer Verordnung von 1933 verboten, die eine Reihe von Verfassungartikeln, unter anderem den der Vereinsfreiheit, außer Kraft setzte.

Posted by Sebastian @ 03:14 PM CET

Kennt irgend jemand den Berliner Regierungsbaumeister, Baurat und Stadtverordneten Alfred Stapf (1855-1939), Mitglied der Gesellschaft der Freunde ?

Posted by Sebastian @ 10:12 AM CET

(Archiv-Index)   (Home)

Powered By Greymatter

counted by and