Archiv für July 2003

Tuesday, July 29, 2003

Mein Text über Jacob Herz Beer ist abgeschlossen und abgegeben. Somit bin ich um eine weitere Nebentätigkeit ärmer. Morgen fahre ich für eine gute Woche in den Urlaub, und dann kann ich all meine Energie auf die Dissertation konzentrieren. Zunächst werde ich den Verlängerungsantrag für die Naumann-Stiftung fertigstellen, und dann geht's weiter mit der Textarbeit. Ich bin durch den Beer-Artikel sehr gut in den Schreibfluß gekommen, und hoffe, diesen Umstand auch für den Dissertationshaupttext nutzen zu können.
Hier, im Forschungstagebuch, wird es voraussichtlich am 11. August weitergehen. Allen meinen Lesern wünsche ich bis dahin zwei wunderschöne Sommerwochen !

Posted by Sebastian @ 06:13 AM CET

Friday, July 25, 2003

Warum informiert Word, wenn es einem die Zeichen zählt, nicht darüber, daß die Fuß- oder Endnoten in dieser Zählung nicht enthalten sind?! Jetzt habe ich meinen Beer-Text in der Annahme erstellt, daß in der Zeichenzahl die Fußnoten enthalten sind und mußte soeben das Gegenteil feststellen. Die Folge: Wohl zum ersten Mal muß ich einen Text von mir kürzen!

Posted by Sebastian @ 04:51 PM CET

Wednesday, July 23, 2003

H-Soz-Kult beschloß in der ersten Jahreshälfte, seine Internetrezensionen künftig auch in Form einer Zeitschrift zu publizieren. Das erste Heft der Historischen Literatur wird demnächst erscheinen, und - meine Rezension wurde aufgenommen! Das Einzelheft hat übrigens den stolzen Preis von 62 Euro, der Jahresband kostet 204 Euro. Frei- oder Belegexemplare für Autoren werden nicht gewährt. Dafür verzichtete der Verlag auf jeglichen Druckkostenzuschuß.

Posted by Sebastian @ 06:20 AM CET

Monday, July 21, 2003

In der Einleitung zu meiner Magisterarbeit über die Bildung Groß-Berlins 1920 verwies ich auf den irrsinnigen Umstand, daß durch exzessive Eingemeindungen Neuruppin 1993 zur viertgrößten Stadt Deutschlands avanciert war. Die brandenburgische Kommunalpolitik hat sich jetzt selbst übertroffen: Ab diesem Jahr ist Wittstock mit 442 qkm die drittgrößte Stadt Deutschlands, wie die Berliner Zeitung vor kurzem meldete. Vor dem Städtchen im Nordwesten Brandenburgs liegen nur Berlin (892 qmk) und Hamburg (755 qkm), auf den weiteren Plätzen folgen Köln (405 qkm), Neuruppin (330 qkm), Dresden (328 qkm) und München (310 qkm).

Posted by Sebastian @ 03:02 PM CET

Tuesday, July 15, 2003

Ab heute bin ich im Halburlaub. Ich arbeite nicht mehr zu Hause, sondern hüte das Haus meiner Eltern im Brandenburgischen. Das sorgt für Erholung und Entspannung. Allerdings machte es der enge Zeitplan erforderlich, daß ich mir Einiges an Arbeit, vor allem Textarbeit, hierher mitgenommen habe. Sollte es dabei zu interessanten Neuigkeiten kommen, so werde ich sie hier vermelden. Ansonsten wird es an dieser Stelle für anderthalb Wochen wohl recht ruhig werden.

Posted by Sebastian @ 09:19 PM CET

Friday, July 11, 2003

Wieder einmal bin ich ausgesprochen spät auf einen wichtigen Aufsatz gestoßen. Die entsprechende Stelle in meinem Beertext ist schon fertiggeschrieben und muß nun umgearbeitet werden, was immer sehr mühselig ist. Zudem stellt sich mir zum wiederholten Male die Frage: Wieviel Aufsätze habe ich noch übersehen?! Zwar kann ich in diesem Fall zu meiner Entlastung darauf verweisen, daß das Register des LBI-Jahrbuchs offensichtlich unvollständig war, sonst wäre mir der Artikel schon viel eher in die Hände gefallen. Aber diese Entschuldigung beruhigt nicht wirklich, denn letztlich zählt nur: Kenne ich den aktuellen Forschungsstand, oder kenne ich ihn nicht?

Posted by Sebastian @ 08:25 AM CET

Thursday, July 10, 2003

Gestern gab es in der Berliner Zeitung einen Artikel über die Jüdische Gemeinde in Potsdam und die Jüdischen Gemeinden in Brandenburg. Es ist ja schön, wieder etwas darüber lesen zu können, denn das Schweigen über die Situation dort dauerte bereits ziemlich lange. Umso ärgerlicher ist es aber, wenn Frau Emmerich, die Expertin der Zeitung für Judentum in Berlin-Brandenburg, nicht fragt, wie denn dieser Neuanfang überhaupt möglich wurde. Wo sind die Schulden geblieben ? Welchen Rechtsstatus hat die Potsdamer Gemeinde ? Kämpfen jetzt alle Brandenburger Gemeinden für sich allein, oder gibt es eine Dachorganisation ? Wenn es eine gibt: Welche Rechte hat sie ? Wenn es keine gibt: Wie soll das Land dann einen Staatsvertrag schließen ? Frau Emmerich nimmt nur die Fakten, die ihr geliefert werden, ohne zu hinterfragen, ohne gründlich zu recherchieren. Leider ist das das übliche Niveau der Lokalberichterstattung in den beiden Berliner Tageszeitungen.

Posted by Sebastian @ 09:46 AM CET

Meine Leser werden bestätigen, daß sich mein Forschungstagebuch immer auf Themen konzentriert, die irgendwie mit meiner Dissertation und meinen Berufsplänen zusammenhängen. Aber ein wenig Amüsement zwischendurch ist sicher erlaubt, und so möchte ich gern eine Information weitergeben, die ich auf Seite 5 der heutigen Berliner Zeitung fand:
Beispiel Gurke: Nach der auf EU-Recht basierenden Obstqualitätsnormverordnung, im Volksmund Gurkenkrümmungsverordnung genannt, dürfen Gurken nicht krumm wachsen. Mehr als zehn Millimeter Krümmung auf zehn Zentimeter Gurke sind nicht erlaubt. Wäre heute der erste April - ich wäre sicher, daß es sich um einen Aprilscherz handelte.

Posted by Sebastian @ 08:48 AM CET

Wednesday, July 9, 2003

Der Beer-Text ist um einen weiteren Abschnitt gewachsen, der Beers Rolle bei der Gründung der Vereinigten Börsenkorporation 1803 behandelt. Jacob Herz Beer war tatsächlich einer der vier Vorsteher dieser Institution, damit eine der wichtigsten Personen in der Wirtschaft Berlins überhaupt, und zwar über die gesamte schwierige Franzosenzeit hinweg, bis 1820. Kein Wunder, daß er anschließend so früh verstarb!

Posted by Sebastian @ 08:42 PM CET

Tuesday, July 8, 2003

Heute ist mein Beer-Text wieder ein gutes Stück vorangekommen. Der Abschnitt über die Hauslehrer der Beerschen Kinder ist fertiggestellt. Als nächstes werde ich mich Beers Stellung in der Berliner Wirtschaft, wie sie in seiner Mitgliedschaft im Direktorium der Börsenkorporation ihren Ausdruck fand, zuwenden.
Zudem lag heute die neueste LBI-Information (Nr. 10) im Briefkasten. Sie enthält unter anderem das Inhaltsverzeichnis eines Sammelbandes über Georg Hermann. Dieser Band ist das Ergebnis einer Germanistenkonferenz, die 2001 stattfand. Leider zeigt auch er eines der Hauptprobleme germanistischer Forschung auf: Es fehlt die historische Einbettung. Unter all den Artikeln gibt es nicht einen zur Biographie Hermanns, obwohl diese bisher noch gar nicht aufgearbeitet wurde und sicher niemand in Abrede stellt, daß die Biographie auf das Schaffen eines Autors nicht ohne Auswirkung ist. Immerhin gibt es einen Aufsatz über Berlin als soziales Umfeld. Ob die Gesellschaft der Freunde dort auftauchen wird ? Die Chancen sind nicht hoch, aber ich werde doch einmal in das Buch hineinschauen, wenn es denn irgendwann in den Bibliotheken zu bekommen sein sollte.

Posted by Sebastian @ 04:33 PM CET

Dummerweise funktioniert ab gestern abend die Kommentarfunktion dieser Seite nicht mehr. Das System, das dem Forschungstagebuch zugrunde liegt, Greymatter, weist einige Fehler auf, wird aber von seinem Verfasser nicht mehr weiterentwickelt. Das bedeutet letztlich, daß ich mich wohl nach einem anderen System umsehen muß, denn in den Perl-Quelltext kann ich mich beim besten Willen jetzt nicht einarbeiten.

Posted by Sebastian @ 08:51 AM CET

Monday, July 7, 2003

Unglaublich, was es alles gibt: PhD-Weblogs ist eine Seite, die Tagebücher von Doktoranden sammelt. Meines wird das erste deutschsprachige in diesem Verzeichnis sein - falls es zugelassen wird.

Posted by Sebastian @ 10:38 AM CET

Sunday, July 6, 2003

Ich bin verlinkt :) Und zwar hier. Kennt jemand Anneke Wolf aus Hamburg? Auf jeden Fall verdanke ich ihr, daß die Zugriffszahlen meines Forschungstagebuchs erstmals die 18 überschritten. Nun, wann wird die FDP so weit sein?

Posted by Sebastian @ 09:51 PM CET

Das Naumann-Seminar Strategisches Planen wurde unerwarteterweise wichtig für meine Zukunft. Aus der Teilnehmerrunde durfte jeder, der wollte, ein Projekt vorschlagen, das er gern strategische beplant haben wollte. Per Wahl wurden anschlißend drei der Vorschläge ausgewählt, an denen die Technik des Strategischen Planens beispielhaft geübt werden sollte. Der meinige, Aufbau einer Praxis für Lebensgeschichte, befand sich darunter. In der Folge beschäftigte sich eine Arbeitsgruppe von sechs Leuten intensiv mit meinem Projekt und stellte schließlich ihre Ergebnisse im Plenum vor. Mir brachte das eine Reihe wertvoller Anregungen und Hinweise. Gleichzeitig wurde mir aber auch deutlich, wie schwierig und unsicher das ganze Unterfangen ist und daß ich mit den Vorbereitungen dafür nicht bis zur Abgabe der Dissertation warten sollte. Ich werde mir also im Spätsommer, nach Abgabe des Stipendiumsverlängerungsantrags, zwei bis drei Tage freinehmen, eine aktuelle Projektbeschreibung verfassen und mit verschiedenen Leuten diskutieren. Zudem brauche ich bald eine Finanzkalkulation, damit ich Interessenten sagen kann, was auf sie zukommen wird.

Posted by Sebastian @ 09:14 PM CET

Friday, July 4, 2003

Gestern machte mein Beer-Text weitere Fortschritte. Für die Zeit von heute bis Sonntag melde ich mich ab zu meinem diessemestrigen Naumann-Seminar, das wie stets in Gummersbach stattfinden wird. Diesmal geht es um Strategisches Planen. Spätestens Montag wird es darüber an dieser Stelle einen Bericht geben.

Posted by Sebastian @ 08:04 AM CET

Wednesday, July 2, 2003

Der Wahlkampf in der Jüdischen Gemeinde rollt. Während Rechtsanwalt Albert Meyer und seine prominente Liste zweimal in der neuesten Ausgabe der Jewrejskaja Gasjeta vertreten sind (mit einer großen Anzeige und mit einem Artikel Meyers über die Rechtssituation der jüdischen Immigranten aus GUSien), verteilt die Gruppe Shalom um Lala Süßkind schon Prospekte in der Stadt. Ich fand einen im Jüdischen Gemeindezentrum, wo ich heute die Bibliothek aufsuchte. Das Wahlprogramm von Shalom ist ziemlich nichtssagend, aber es gibt ein Photo von allen fünf Kandidaten und eine lange Unterstützerliste, die unter anderem die bisherigen Verordneten Samuel Czarny, Meir Piotrkowski und Artur Süßkind, sowie die ehemaligen Kandidaten Elvira Grözinger, Bernd Lerner, Miriam Marcus und Vivi Rawski umfaßt.

Posted by Sebastian @ 03:04 PM CET

(Archiv-Index)   (Home)

Powered By Greymatter

counted by and