11/09/2002 Eintrag: "Akten"

Am vergangenen Freitag berichtete die Berliner Zeitung (hier) über einen Aktenfund, der wieder einmal beweist, daß selbst Bestände regulärer Behörden nicht vor irregulärer Verschleppung sicher sind und fehlende Akten überall, wirklich überall stecken können. Die Akte des Köpenicker Magistrats über den Fall des Schusters Wilhelm Voigt (Hauptmann von Köpenick) wurde auf einem Dachboden im hessischen Königstein gefunden. Dorthin gelangte sie, weil ein Köpenicker Rechtsbeauftragter nach dem Ende seiner Amtszeit 1949 meinte, sie nur so vor der Vernichtung retten zu können. Sehr ominös, aber welchen Grund auch immer der gute Mann hatte - ich kann wohl davon ausgehen, daß das Archiv der Gesellschaft der Freunde nicht nur auf den Gebieten der ehemaligen CSSR, UdSSR oder VR Polen, sondern auch auf Dachböden und in Kellern in Hessen zu suchen ist. Und wieviel Akten mögen sich noch dort tummeln ?!

Powered By Greymatter

counted by and